Startseite   Mitarbeiter   Anfahrt   Impressum       

 

Termine

7. Juni 2017
Short Course in Applied Biomechanics

mehr...

Pressemeldung

B-I-C auf der internationalen
Hannovermesse Industrie
mehr...

B-I-C Blog

News und Informationen zu Studiengang, Projektarbeiten und Forschung.
mehr...

NEWS ZUR BIONIK UND TECHNISCHEN BIOLOGIE

Tagungsband zum Bionik-Kongress 2015 erschienen

15. Januar 2015

Der Tagungsband zum 7. Bremer Bionik-Kongress “Patente aus der Natur” ab sofort erhältlich ist. Das vom Bionik-Innovations-Centrum herausgegebene, knapp 300-seitige Buch kann gegen eine Schutzgebühr von 15,-- Euro durch die Gesellschaft für Technische Biologie und Bionik GTBB e.V. bezogen werden. Alle im Tagungsband abgedruckten Vortrags- und Posterbeiträge sind zusätzlich im PDF-Format auf einer beiliegenden CD enthalten. Bestellen können Sie den Kongressband auf der Homepage der GTBB. Dort gibt es das Inhaltsverzeichnis des Buches als pdf zum Download.

Der diesjährige Band ist der fünfte der Veröffentlichungsreihe. Auch vorherige Bände sind zum einheitlichen Preise von je 12,-- Euro weiterhin über die GTBB-Homepage erhältich. Hinzu kommen die Versandkosten. Weitere Informationen zum Tagungsband und das Bestellformular finden Sie unter:     www.gtbb.net


7. Bremer Bionik-Kongress 2014

 

Bionik-Unternehmensforum an der Hochschule Bremen

15. Oktober 2014

Am Donnerstag, dem 23. Oktober 2014, veranstaltet das Bionik-Innovations-Centrum in Kooperation mit dem Bionik-Kompetenz-Netz BIOKON e.V. das Bionik-Unternehmensforum. Hochschulvertreter im Bereich Bionik tauschen sich direkt mit Industrie- und Wirtschaftsvertretern über mögliche Kooperationsformen zwischen Unternehmen und Hochschule aus. Neben den traditionellen Kooperationen im Rahmen von Forschungsprojekten stehen hierbei auch studentische Abschluss- und Projektarbeiten im Fokus. In diesem Rahmen können Studierende bereits im Studienverlauf Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern knüpfen.     hs-bremen.de


Programm

 

Schlangenroboter meistert selbst steile Sanddünen

10. Oktober 2014

Unbemannte Fahrzeuge, die beispielsweise bei der Bergung von Erdbebenopfern helfen, bei der Erkundung unserer Ozeane oder gar anderer Planeten, werden immer verbreiteter. Dass sie sich dabei zuverlässig auf losem Untergrund bewegen, ist nach wie vor eine große Herausforderung. Ein Forscherteam des Georgia Institute of Technology hat sich von der Klapperschlange inspirieren lassen, die Sanddünen mit Leichtigkeit bezwingt. Wie die Forscher nun berichten, ist der Trick der Tiere dabei simpel, aber wirkungsvoll: je steiler der Anstieg, desto größer ist ihre Berührungsfläche zum Sand. Ein Schlangenroboter ist nun in der Lage, den Bewegungsablauf erfolgreich zu imitieren.     spektrum.de


Abstract

 

Fachgespräch “Innovativ mit Bionik! Werkstoffe aus Biomasse“ in Straubing

9. Oktober 2014

Am Montag, den 10. November 2014, veranstaltet C.A.R.M.E.N. e.V. in Kooperation mit dem Technologie Campus Freyung der Technischen Hochschule Deggendorf im Schulungs- und Ausbildungszentrum (SAZ) im Kompetenzzentrum Nachwachsende Rohstoffe in Straubing ab 13.30 Uhr das Fachgespräch “Innovativ mit Bionik! Werkstoffe aus Biomasse“.     carmen-ev.de

 

Die Bayern Innovativ GmbH startet eine eigene Arbeitsgruppe Bionik

7. Oktober 2014

Natürlich klimatisierte Häuser, in denen aufgrund selbstreinigender und natürlich desinfizierender Oberflächen nur noch ein Bruchteil der Zeit für Reinigungsarbeiten anfällt, Verkehrsunfälle, die aufgrund selbstorganisierender Prozesse zur Ausnahme werden, Lärm, der durch natürliche Dämpfung am Entstehungsort reduziert wird und Reparaturarbeiten, die durch selbstheilende Beschichtungen auf ein Minimum reduziert werden, sind keine Vision mehr, sondern Beispiele aktueller Bionikforschung. Die Bayern Innovativ GmbH startet eine eigene Arbeitsgruppe Bionik, um den Bedürfnissen kleiner und mittlerer Unternehmen auf diesem Gebiet gerecht zu werden. Auftakt bildet das erstmalige “Forum Bionik“ am 19. und 20. November 2014 in Nürnberg.     idw-online.de

 

Effizienter als die Natur: Forschern gelingt künstliche Photosynthese

7. Oktober 2014

Einem Forscherteam um Prof. Günther Knör gelang weltweit erstmals ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zur Treibstoffgewinnung und CO2-Fixierung durch künstliche Photosynthese. Sie konnten zeigen, dass alle für die Umwandlung von Sonnenlicht benötigten Funktionen der grünen Blätter durch eine Kombination aus künstlich hergestellten Farbstoffmolekülen und Katalysatoren ersetzt werden können. Noch nie zuvor konnte dieser Vorgang unter Reaktionsbedingungen wie in der Natur durch Belichtung von künstlichen Substanzen initiiert werden.     jku.at


Abstract

 

Vom Blutprotein zum Hightech-Material

2. Oktober 2014

Der Materialwissenschaftler Klaus Jandt hat sich das körpereigene Eiweißmolekül Fibrinogen zum Vorbild genommen, um neuartige Nanomaterialien herzustellen. In einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierten Projekt soll nun ergründet werden, wie diese Eiweiß-Nanofasern entstehen. Auf dieser Grundlage könnten neue Implantate entstehen, aber auch Knochen und Knorpel nach dem Vorbild der Natur reproduziert werden.     biotechnologie.de

 

Riesenmuscheln leiten effizient Sonnenlicht zu ihren Algen

1. Oktober 2014

Riesenmuscheln beherbergen in ihren zum Licht gerichteten Mantellippen oft symbiontische, fotosynthesetreibende Algen, die das Weichtier mit organischen Nährstoffen versorgen. Forscher konnten nun zeigen, wie raffiniert die Zellstruktur der Muscheln gestaltet ist, um den angesiedelten Algen optimale Bedingungen in puncto Lichtausbeute, aber auch Strahlenschutz zu bieten. Von der Anordnung der lichtleitenden Zellen könnten sogar die Experten der Fotovoltaiktechnik noch Nützliches lernen.     spektrum.de


Abstract

 

Bionics by Examples: 250 Scenarios from Classical to Modern Times

30. September 2014

In dem neu erschienenen Buch “Bionics by Examples“, fasst der Autor, Werner Nachtigall, 250 praktische Beispiele der Bionik zusammen. Dabei werden sowohl bionische Entwicklungen aus der “Anfangsphase“ der Bionik als auch aus der heutigen Zeit berücksichtigt.     springer.com

 

Wasser sammeln wie ein Vogel

18. September 2014

Viele Regionen auf der Erde sind ausgedörrt oder haben mit Wasserknappheit zu kämpfen. Die Idee, Wasser aus Nebel zu gewinnen, wird daher zunehmend reizvoll. Wissenschaftler haben sich deshalb von Wattvögeln inspirieren lassen, die durch das Öffnen und Schließen ihrer Schnäbel Flüssigkeitstropfen in ihre Kehle gleiten lassen. Dieses Prinzip wurde mit zwei rechteckigen Glasplatten nachgeahmt, die über ein Scharnier miteinander verbunden sind. Geöffnet bieten sie eine große Fläche, auf der Nebelperlen kondensieren können. Wird der Schnabel geschlossen und wieder geöffnet, wird das so gewonnene Wasser durch einen Schlauch in einen Auffangbehälter weitergeleitet.     spektrum.de


Abstract

 

Bionisches Ohr in der Entwicklung

16. September 2014

In einer weltweiten Kooperation im Bereich des Gehäusedesigns, der Elektroakustik und der MEMS-Sensoren und -Mikroaktoren wird derzeit ein intelligentes, reichhaltig mit Sensoren bestücktes Im-Ohr-Audiomodul entwickelt. Mit dem bionischen Hörmodul ausgestattete Audiogeräte wie MP3-Player oder Smartphones geben den Benutzern die Möglichkeit, ihre Ohren auf elektronischem Weg für Umgebungsgeräusche zu öffnen oder zu schließen.     boerse-express.com

 

Heuschrecken folgen der Sonne in ihrem Kopf

5. September 2014

Das Polarisationsmuster des Sonnenlichts genügt Wanderheuschrecken, um die genaue Position der Sonne zu bestimmen. Das legt eine aktuelle Studie Marburger Biologen nahe, in der diese die neuronalen Reaktionen der Insekten auf polarisiertes Licht mit dem Polarisationsmuster des Himmels verglichen. Weitere optische Signale wie der Farbgradient des Himmels können dazu dienen, das System zur Richtungsbestimmung gegenüber Störungen abzupuffern.     vbio.de


Abstract

 

Wie Schützenfische die Gesetze der Hydrodynamik anwenden

5. September 2014

Für Menschen ist es bis heute eine technologische Herausforderung, doch Schützenfische beherrschen diese Kunst perfekt: sie können freie Wasserstrahlen produzieren, die Ziele in unterschiedlicher Entfernung präzise erreichen – und zwar so, dass die Wasserstrahlen exakt mit dem jeweils gewünschten Druck auf den Zielen auftreffen. Das Maul der Fische arbeitet dabei wie eine flexible Düse: Es kann die dynamischen Eigenschaften von Wasserstrahlen steuern und den jeweiligen Umständen anpassen.     vbio.de


Abstract

 

Sonderteil Bionik in Fachzeitschrift “Konstruktion“

25. August 2014

Die Fachzeitschrift Konstruktion des Springer VDI Verlags veröffentlicht in ihrer Septemberausgabe 2014 erstmals einen Sonderteil Bionik. Damit werden die Themenschwerpunkte Maschinenelemente, Antriebstechnik, Verbindungstechnik, C-Techniken, Fluidtechnik, Automatisierung und Ingenieurwerkstoffe durch einen innovativen und interdisziplinären Aspekt erweitert.     idw-online.de

 

Biotechnologies and Biomimetics for Civil Engineering

21. August 2014

Unter diesem Titel fasst das neu erschienene Buch verschiedene Bereiche der Bionik mit der Leitfrage zusammen, inwieweit die Natur als Vorbild für zukünftige Entwicklungen im Bauingenieurwesen dienen kann.     springer.com

 

Bioinspirierte Selbstreinigung

21. August 2014

Mikrostrukturierte Oberflächen wie die Geckofüße oder diverse Organe verschiedener Insekten sind eines der meist studierten Felder in der Bionik. Das populärste Beispiel hierbei sind wohl die selbstreinigenden Oberflächen. Die hierbei zugrunde liegenden Mechanismen und die Felder, in denen die Techniken angewandt werden, haben Wissenschaftler nun zusammengefasst.    

Abstract

Bionik im Klimawandel

21. August 2014

Der fortschreitende Klimawandel hat einen nicht zu vernachlässigen Einfluss auch auf das Bauwesen. Zum einen wird versucht, weitere Emissionen möglichst gering zu halten, zum anderen müssen Gebäude an die sich verändernden Klimabedingungen angepasst werden. Inwieweit die Bionik hier einen Beitrag leisten kann, haben Forscher aus Neuseeland nun zusammengetragen.    

Abstract

Eulenflügel als Vorbild

20. August 2014

Ziehl-Abegg hat im Bereich der Lüftungstechnik für einen neuen Ventilator den Flügel nach dem Vorbild einer Eule geformt. Das Ergebnis: Der Ventilator ist flüsterleise. Zudem wird dieser “bionische Bio-Ventilator“ aus einem bio-basiertem Polyamid von Akro-Plastic hergestellt.     k-zeitung.de

 

Neue bioinspirierte Materialien für innovative Anwendungen

19. August 2014

In der Ullmann's Encyclopedia of Industrial Chemistry erschien Ende Juli 2014 der Beitrag “Bioinspired Materials Engineering“. Diese Veröffentlichung gibt einen aktuellen Überblick über den Stand der Entwicklung neuer bioinspirierter und bionischer Materialien, deren Herstellung, Anwendung und Einsatzgebiete. Anhand einer Auswahl an Beispielen werden innovative Produkte aufgezeigt und anschließend ein Blick auf die zukünftigen Trends im Einsatz neuer Materialien gewagt.    idw-online.de


Abstract

 

Schwarm aus eintausend Robotern formt Figuren

18. August 2014

Wissenschaftler haben eintausend Miniroboter dazu gebracht, sich zu unterschiedlichen Figuren zu arrangieren - ohne dass es dazu einer zentralen Programmierung bedürfte. Es ist die bislang größte Demonstration von autonomen Schwarmverhalten.     spektrum.de


Abstract

 

Der Seeigel als Vorbild für einen Holzpavillon

17. August 2014

Ein Seeigel stand Stuttgartern Forschern Modell: Nach dem Vorbild seines Schalenskeletts haben sie aus dünnen Holzplatten einen Pavillon gebaut, der stabil, ressourcenschonend und durchaus stattlich ist. Die Berechnung der einzelnen Elemente haben die Schwaben dem Computer überlassen, die Herstellung übernahmen Roboter.     ingenieur.de

 

Käfer streuen Licht für das weißeste Weiß

15. August 2014

Die Oberfläche der Cyphochilus-Käfer Südostasiens reflektiert hocheffizient sämtliche Lichtwellenlängen und erscheint dadurch in strahlendem ultraweiß – ein Strukturfarben-Trick, den die Insekten mit einer besonders komplex organisierten Orientierung der Chitinmoleküle in ihrem Hautpanzer erreichen.     spektrum.de


Abstract

 

Das lebende Bordnetz Bionik als Vorbild für die E/E-Architektur der Zukunft

13. August 2014

Lebewesen sind in der Lage, eine Vielzahl an Pfaden zur Informations- und Leistungsübertragung effizient zu koordinieren. Fahrzeuge, die immer mehr Assistenzsysteme enthalten, müssen Vergleichbares leisten. Auch in puncto Robustheit und Fehlertoleranz lohnt ein Blick auf erprobte Mechanismen und Strukturen der Natur: Sinnvolle Redundanzen bei Energieversorgung, Kommunikation und Funktionsabsicherung gewährleisten, dass das Gesamtsystem auch bei Störungen funktionsfähig bleibt. Die Konzeption künftiger Bordnetzarchitekturen kann sich daran orientieren.    


Abstract

 

So haften Spinnfäden bombenfest

12. August 2014

Spinnenfäden sind ein faszinierendes Naturmaterial: sie sind leicht und fein, und dabei enorm belastbar und reißfest. Materialforscher aus Kiel haben dazu die Haftfähigkeit und die Zugfestigkeit einer speziellen Seide von fünf verschiedenen Spinnenarten untersucht. Diese werden von Spinnen genutzt, um den eigentlichen Faden mit Untergründen zu verankern. Dabei haben sie herausgefunden, dass insbesondere der Untergrund einen großen Einfluss auf die Haftfähigkeit der Fäden hat.     biotechnologie.de


Abstract

 

Fraktaler Körperbau zur Oberflächenmaximierung

12. August 2014

Vor über 560 Millionen Jahren bevölkerten Rangeomorpha den Boden von Gewässern und lebten davon, Nährstoffe aus dem Wasser zu ziehen. Um dabei den zur Verfügung stehenden Raum optimal auszunutzen, glich der Körperbau der längst ausgestorbenen Tiere einer vielfach verzweigten Fraktalform. Eine Form die heute im Tierreich nicht mehr anzufinden ist.    spektrum.de


Abstract

 

Der 1-Million-Neuronen-Computerchip

7. August 2014

Die Chips in modernen Computern sind nicht nur unglaublich schnell, sondern auch extrem energiehungrig. Um Größenordnungen sparsamer dagegen ist das menschliche Gehirn. Die Vorteile beider Systeme sollen neuromorphe Chips vereinen: Sie bestehen aus herkömmlichen Bauteilen auf Basis von Silizium, ahmen aber in ihrem Aufbau die Struktur von Nervenzellen und Gehirn nach. IBM-Forscher haben eine Million simulierter Neurone auf einem Chip untergebracht. Sein biologisches Vorbild macht “TrueNorth“ zum Energiesparwunder.     spektrum.de


Abstract

 

31. Juli

Drucksensor bei Spinnen entdeckt 2014

Forscher haben bei Wanderspinnen aus Zentralamerika einen hochsensiblen Drucksensor entdeckt und mechanisch charakterisiert. Das spezielle Organ ermöglicht es den Spinnen von Beute, Jägern oder auch paarungsbereiten Artgenossen verursachte Vibrationen wahrzunehmen.    


Abstract

 

Eierschalen sind Sonnenschutz

30. Juli 2014

Die Eier vieler Wildvögel verhindern einen Sonnenbrand der ungeschlüpften Küken, vor allem aus diesem Grund seien die Eierschalen mit ausgewählten Farbstoffen pigmentiert, die bestimmte Wellenlängen besonders gut aus dem Sonnenlicht filtern. Die Schalendicke, Färbung und Durchlässigkeit der Eier sind dabei austariert und auf die Anforderungen am jeweiligen Brutplatz optimal abgestimmt.     spektrum.de


Abstract

 

Fledermäuse nutzen Polarisationsmuster zur Orientierung

28. Juli 2014

Tiere können zur Orientierung verschiedenste Sinneswahrnehmungen einsetzen. Beispielsweise verwenden Vögel das Polarisationsmuster des Sonnenlichtes in der Atmosphäre, um ihr Orientierungssystem zu kalibrieren. Nun haben Forscher vom Max-Planck-Institut für Ornithologie in Seewiesen und von der Queens University Belfast zusammen mit Kollegen aus Israel ausgerechnet bei einer nachtaktiven Säugetierart, dem Großen Mausohr, die Fähigkeit zur Orientierung mit Hilfe von polarisiertem Licht entdeckt. Diese Fledermäuse nutzen das Polarisationsmuster im Abendhimmel, um ihren inneren Kompass zu kalibrieren.     vbio.de


Abstract

 

Selbstheilende Materialien auch unter Wasser

28. Juli 2014

Auf chemische Art selbstheilende Materialien eignen sich für viele Einsatzzwecke, etwa für die Beschichtung von medizinischen Implantaten. Viele selbstheilende Materialien sind Hydrogele, die dem Prinzip von Muschelklebfäden nachempfunden sind. Diese funktionieren gut in trockenen Milieus. Im nassen Zustand, wie zum Beispiel im Körper, ist die Funktionsweise jedoch eingeschränkt. Ein neuer Kniff von Forschern aus Kalifornien soll dieses Problem nun aber beheben.     spektrum.de


Abstract

 

Neue Bionik-Schau in Nürnberg

23. Juli 2014

Wie häufig die Natur Lehrmeister von Ingenieuren und Technikern ist, können Besucher künftig in einer Dauerausstellung im Nürnberger Tiergarten erleben. Zusammen mit Finanzminister Markus Söder eröffnete am Mittwoch Umweltminister Marcel Huber im Naturkundehaus des Zoos das “Bionicum“.     bionicum.de

 

Outstanding Innovation Preis für Bionikstudenten der Hochschule Rhein-Waal

23. Juli 2014

Das “HSRW Submarine Team“ der Fakultät Technologie und Bionik der Hochschule Rhein-Waal wurde im Rahmen des zweiten Europäischen Internationalen Unterwasserboot-Rennens für seine innovative Idee, Vision und Umsetzung eines bionischen und menschenbetriebenen Unterwasserboots “INIA“ mit dem 'Outstanding Innovation Preis' ausgezeichnet. Als einziges Team aus Deutschland setzte sich das HSRW Submarine Team gegen zehn internationale Teams durch.     idw-online.de

 

Genialer Fliegentrick hilft, Geräusche zu lokalisieren

23. Juli 2014

Die parasitär lebende Fliege Ormia ochracea legt ihren Nachwuchs auf Grillen ab, die sie zuvor allein mit ihrem Gehör aufspürt. Dahinter steckt eine evolutionäre Meisterleistung, denn Geräuschquellen werden in der Natur anhand des Laufzeitunterschieds von linkem und rechtem Ohr ermittelt. Da die Fliege jedoch winzig ist, kommt das Signal bei einem Ohr maximal vier Millionstel Sekunden später an als beim anderen. Forscher haben sich hiervon bei dem Bau eines miniaturisierten Geräuschsensors inspirieren lassen.     spektrum.de


Abstract

 

Geheimnis des Superklebers endlich gelöst?

18. Juli 2014

Sie haften an Felsen im Meer ebenso wie an Schiffsrümpfen – und lassen sich dort nur extrem schwer wieder entfernen: Seepocken besitzen einen natürlichen Superkleber, der seit der Entdeckung dieser Krebstiere vor 150 Jahren die Biologen fasziniert. Bis heute war allerdings ungeklärt, wie dieser natürliche Zement funktioniert und warum die Seepocken so fest an unterschiedlichen Oberflächen haften können. Nun haben Forscher das Geheimnis gelüftet, und hoffen, die Erkenntnisse für technische Kleber nutzen zu können.    spektrum.de


Abstract

 

Licht steuert den Schwarm

18. Juli 2014

Sie rasen hin und her und vollführen wahnwitzige Flugmanöver: Starenschwärme, die wild umherfliegen, bevor sie ihren abendlichen Schlafplatz ansteuern. Daniel Pearce von der University of Warwick und sein Team haben nun eine mögliche Erklärung für das Phänomen gefunden. Die Vögel versuchen eine optimale Dichte im Schwarm zu erhalten und gleichzeitig möglichst viele Informationen aus der Umgebung aufzunehmen. Und das gelingt ihnen am besten, wenn sie Licht innerhalb ihrer Gruppe aus möglichst vielen Blickwinkeln sehen können – ein optimaler Zustand, den die Forscher als marginale Lichtundurchlässigkeit bezeichnen.     spektrum.de


Abstract

 

Mottenauge als Vorbild für Solarzellen

15. Juli 2014

Weltweit forschen Wissenschaftler an Solarzellen, die die Photosynthese der Pflanzen nachahmen und aus Sonnenlicht und Wasser synthetische Brennstoffe wie Wasserstoff bilden. Empa-Forscher haben nun eine photoelektrochemische Zelle dem Mottenauge nachempfunden und dadurch die Lichtausbeute drastisch erhöht.     chemie.de


Abstract

 

Hydrophobe Oberfläche nach Vorbild des Sauerklee

14. Juli 2014

Forscher aus Portugal haben die Unterseite von Sauerkleeblättern auf ihre hydrophoben Eigenschaften hin untersucht und entwickelten gleichzeitig künstliche Strukturen aus Epoxidharz mit einer vergleichbar hydrophoben Oberfläche.   


Abstract

 

Zu Wasser und in der Luft: Bionik-Studierende präsentieren technische Innovationsideen nach Naturvorbildern

8. Juli 2014

Studenten des Internationalen Studiengangs Bionik an der Hochschule Bremen präsentierten die Ergebnisse ihrer Projektarbeiten, die in Kooperation mit Airbus entstanden. Neben einer optimierten Anbindung der Flügel an den Flugzeugrumpf konnten weitere innovative Lösungen für den Luftfahrtbereich aufgezeigt werden.     ptext.de

 

Künstliche Muskelhaut rollt sich blitzschnell auf

2. Juli 2014

In der Botanik gibt es zahlreiche Strukturen, die sich – zum Beispiel bei Kontakt mit Luftfeuchtigkeit – bewegen, rollen oder falten. Diese Materialien haben sich Forscher vom Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam zum Vorbild genommen: Eine ihrer neuesten Entwicklungen ist eine Haut, die sich bei Kontakt mit Lösungsmitteln blitzschnell zusammenrollt.     spektrum.de


Abstract

 

Rosige Zeiten für künstliche Blätter

2. Juli 2014

Wissenschaftlern gelingt es immer besser, Brennstoff aus Licht zu produzieren. Die technische Fotosynthese zur Energiegewinnung rückt näher. Eine Entwicklung, die im Hinblick auf die Umweltbelastung durch fossile Energieträger immer wichtiger wird.     spektrum.de


Abstract

 

2nd Biomimicry Europe Innovation and Finance Summit

1. Juli 2014

Am 4. und 5. September findet in Zürich der zweite “Biomimicry Europe Innovation and Finance Summit“ statt. Experten aus den verschiedensten Bereichen der Bionik diskutieren über aktuelle Themen mit dem Schwerpunkt auf 3D Druck und Nachhaltigkeit.     biomimicry.ch


Flyer

 

3-D-gedruckter Bio-Bot bewegt sich mit Muskelzellen

30. Juni 2014

Forscher um Rashid Bashir von der University of Illinois in Urbana-Champaign haben eine Art winzigen Bioroboter entwickelt, der sich mit einem Antrieb aus Muskelzellen fortbewegt. Die millimetergroße Maschine wackelt hauptsächlich dank ihrer speziellen telefonhörerartigen Form über eine Oberfläche, wenn die Zellen elektrisch aktiviert werden.     spektrum.de


Abstract

 

Lichtgesteuerte Blätter

28. Juni 2014

Pflanzen besitzen komplexe Aktuationsmechanismen um ihre Blätter bestmöglich zum Sonnenlicht auszurichten. Wodurch die Aktuatoren ausgelöst und gesteuert werden, hat eine Forschungsgruppe nun herausgefunden. Dabei wurde die lichtverfolgende Bewegung von Lavatera cretica genauer untersucht. Die Forscher fanden einen komplexen und gleichzeitig eleganten Prozess aus Signalverarbeitung, -filterung und -kontrolle.    


Abstract

 

Warum wir auch mit den Knochen hören

27. Juni 2014

Wir hören mit den Ohren – doch die nötigen Schallwellen nehmen wir auch mit unseren Knochen auf und wahr. Max-Planck-Forscher um Tatjana Tchumatchenko aus Frankfurt haben entdeckt, dass Schwingungen im Knochen und im Innenohr miteinander gekoppelt sind: Sie können sich gegenseitig zur Schwingung anregen. Die entstehenden Vibrationen nehmen wir dann über die so genannten Basilarmembran im Innenohr als Ton wahr.     spektrum.de


Abstract

 

Bionische Membranen: Herstellung und Applikation

24. Juni 2014

In der Natur findet man eine Vielzahl von unterschiedlichen Funktionsmembranen. Oft erfüllen diese Membranen Funktionen, die auch für technische Anwendungen von großem Interesse sind, wie zum Beispiel selektive Transportmechanismen oder Adaptabilität. Eine Forschungsgruppe hat die wichtigsten Entwicklungen der letzten Jahre zusammengefasst.    


Abstract

 

Suchalgorithmus für bionische Lösungen

21. Juni 2014

Forscher haben einen Algorithmus entwickelt, der Ingenieuren helfen soll, Lösungen für technische Probleme in der Natur zu finden. Unter dem Namen “ARIZ“ soll der Algorithmus das Entwickeln von nachhaltigen Lösungen unterstützen.    


Abstract

 

Bionische Architektur als nachhaltige Alternative

19. Juni 2014

Bei der Suche nach nachhaltigen Lösungen bedienen sich auch Architekten immer häufiger in der Natur als Inspirationsquelle. Die so entstehenden Gebäude sehen nicht zum Teil futuristisch aus. Sie sind zudem Vorreiter im Bereich der Struktureffizienz, Wassereffizienz, Wärmehaushalt und Energieverbrauch.    


Volltext

 

Neue selbstheilende Kunststoffe entwickelt

16. Juni 2014

Ob Kratzer im Autolack oder Risse im polymeren Material: Selbstheilende Werkstoffe reparieren sich selbst, indem sie nach Beschädigungen ihre ursprüngliche molekulare Struktur wiederherstellen. Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie und Evonik Industries entwickelten eine chemische Vernetzungsreaktion, durch die sich bei milder Erwärmung innerhalb kurzer Zeit gute Heilungseigenschaften des Materials erreichen lassen.     kit.edu


Abstract

 

Perlmutt stand Pate

16. Juni 2014

Keramische Werkstoffe sind für viele Anwendungen das Konstruktionsmaterial der Wahl. Sie sind in der Regel äußerst fest und hart und halten hohen mechanischen Druck sowie große Hitze aus. Anders als Metalle sind keramische Werkstoffe spröde - und genau das ist ihre Achillesferse. Bei ungünstiger Belastung kommt es zu einem Bruch, der das ganze Werkstück zerstört. Französischen Forschern ist es gelungen, ein neuartiges keramisches Material zu entwickeln, das diese Nachteile überwindet. Es besteht im Wesentlichen aus Aluminiumoxid und ist nach dem Vorbild von natürlichem Perlmutt geschaffen.     faz.net


Abstract

 

Gekrümmte Kamerasensoren nach Vorbild des menschlichen Auges

16. Juni 2014

Die neuen CMOS-Bildsensoren von Sony sind nicht mehr flach, sondern gekrümmt. Damit ahmt der japanische Hersteller das menschliche Auge nach. Die Technik soll zu besseren Bildern führen.     spectrum.ieee.org

 

Der Frosch mit der Extremzunge

12. Juni 2014

Südamerikanische Schmuckhornfrösche verfügen über eine Zunge mit extremen Haftkräften. Sie fangen damit Beute, die schwerer sein kann als die Lurche selbst. Verantwortlich für die hohen Haftkräfte scheint die Oberflächenstruktur der Zunge zu sein, die Forscher nun genauer unter die Lupe nehmen wollen.     spektrum.de


Abstract

 

Video offenbart Schwimm- und Floßbaukünste der Ameisen

12. Juni 2014

Klettern, gleiten, schwimmen: Tropische Baumameisen wirft so schnell nichts aus der Bahn. Wie gut sich die Tiere aus der Not befreien können, hielten Forscher nun im Film fest. Dabei beobachteten sie unterschiedliche Taktiken der Ameisen, um sich vor dem Ertrinken zu retten.     spektrum.de


Abstract

 

Mikroskopischer Blick auf einen Geckofuß

11. Juni 2014

Kopfunter an einer glatten Glasscheibe: für Geckos kein Problem. Die Füße der Tiere sind mit hunderttausenden feinen Härchen ausgestattet, jedes für sich nur ein Zehntel eines menschlichen Haares dünn. Diese Härchen spalten sich am Ende in weitere, noch feinere Härchen auf, deren Spitze spatelförmig verbreitert ist und für den Oberflächenkontakt sorgt. Ein Bild, welches in einer Ausstellung im Washington Dulles International Airport gezeigt wird, macht dieses Prinzip besonders anschaulich.     spektrum.de

 

2nd Biomimicry Europe Innovation and Finance Summit

6. Juni 2014

Nach der erfolgreichen ersten Veranstaltung 2012, findet am 4. September 2014 der zweite Biomimicry Europe Innovation and Finance Summit, organisiert von der Foundation for Global Sustainability (FFGS) in Kooperation mit swisscleantech, der LIFE Climate Foundation, dem Züricher Zoo, BIOKON, dem Wyss Institute Harvard, der PLNU San Diego und der Ethical markets, statt.     biomimicry.ch

 

Von der Kieselalge zur Autofelge

5. Juni 2014

In seinem Buch “Kunstformen der Natur“ zeigte Ernst Haeckel schon um 1900 die komplexen symmetrischen Strukturen von mikroskopisch kleinen Planktonlebewesen aus dem Meer. Diese Planktonorganismen – Kieselalgen und Radiolarien – dienen heute als Modelle für ein bionisches Verfahren, an dem Christian Hamm vom Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven arbeitet.     deutschlandfunk.de

 

Zehn außergewöhnliche Sinne

4. Juni 2014

Blumen sind manchmal bunter, als sie auf den ersten Blick aussehen, bizarre Nasen sind oft hilfreich und auch Pflanzen haben Gefühle: In der Welt der Sinneswahrnehmungen ist kaum etwas so bizarr, dass es nicht irgendwo realisiert wäre.     spektrum.de

 

Mini-Roboter in der Medizin: Der Sperma-Bot

3. Juni 2014

Um einen winzigen Roboter durch Körperflüssigkeiten schwimmen zu lassen, haben sich Forscher an einer besonderen menschlichen Zelle orientiert: dem Spermium. Der Roboter mit dem Namen “MagnetoSperm“ könnte künftig verwendet werden, um Medikamente gezielt in bestimmte Körperregionen zu bringen. Weitere Möglichkeiten der Anwendung seien künstliche Befruchtungen, das Sortieren von Zellen oder das Reinigen verstopfter Blutgefäße.     spiegel.de


Abstract

 

Biologisch inspirierte Innovationen im Management

3. Juni 2014

Neben der Anwendung biologischer Prinzipien im Ingenieurwesen und Design, hat die Bionik immer mehr Bedeutung im Management gewonnen. Die dabei entwickelten Ansätze sind meist nachaltig und innovativ.    


Volltext

 

Informationen zu ...

   Bionik Kongress 2016

   Tagungsband - Bionik Kongress

   B-I-C Blog

   Forschungsbereiche

   Mitarbeiter

   Bionik in der Bildung

   Bionik Bachelor Studium

   Bionik Master Studium