Startseite   Mitarbeiter   Anfahrt   Impressum       

Termine

2. Oktober 2017
Beginn der Vorlesungen

mehr...

Pressemeldung

Biobasierte Werkstoffe im Automobilbau - B-I-C auf der bio! CAR 2017.
mehr...

B-I-C Blog

News und Informationen zu Studiengang, Projektarbeiten und Forschung.
mehr...

B-I-C – BLOG

 zurück   |     weiter

Perspektive Bionik

20. Dezember 2016

BBS-Schülerinnen und Schüler auf innovativer und inspirierender Bionik-Exkursion in Bremen.

 

Im Rahmen des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit rund 330.000 Euro geförderten Bildungsprojektes, das das Bionik-Kompetenznetz BIOKON mit der Green Economy Academy (GEA) in Kooperation mit der BBS Burgdorf durchführt, besuchten sieben Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Lehrkräften Kerstin Kuhlmann und Michael Jakubczik das Bionik-Innovations-Centrum an der Hochschule Bremen.

 

Foto: „Schiffspropeller – von der Natur beflügelt“ und der Bionik begeistert: Florian Hoffmann (Mitte) erklärt Timon Jöhnke; Declan Budde; Finja Wentzki und Pia Heller (v.l.) die Semesterarbeit eines Studierendenteams.

 

Nach der Begrüßung und einer Einführung durch Florian Hoffmann (Fachrichtung Bionik) konnten die Schülerinnen und Schüler die Labore der Hochschule besichtigen. Hierbei wurden auch Versuche im Lauf-, Aerodynamik- und Oberflächenlabor sowie im Wasserkanal demonstriert. Um mehr über die berufliche Perspektive der Bionik zu erfahren, fand anschließend ein Treffen mit Studierenden der Fachrichtung Bionik statt. Hier hatten die Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Gymnasien die Gelegenheit mehr über die Bionik, das Studium und berufliche Aspekte, zum Beispiel bei der Herstellung nachhaltiger Gebrauchsgüter zu erfahren.

 

Nach einem sehr spannendem Tag entschlossen sich die Schülerinnen und Schülern vor lauter Begeisterung, zu dem Besuch der Hochschule einen kurzen Informationsfilm zu machen. Dieser wird an den Infotagen der beruflichen Gymnasien am 14. Januar und 4. Februar 2017 zu sehen sein. „Wir danken BIOKON und besonders den Lehrenden und den Lernenden der Fachrichtung Bionik der Hochschule Bremen für die tolle Unterstützung und Vorbereitung der Exkursion“, freut sich Kerstin Kuhlmann mit den beteiligten Schülerinnen und Schülern und ist sehr gespannt auf die Fortsetzung des Projektes.

 

Erstsemesterbegrüßung im Studiengang Bionik

4. Oktober 2016

Am 4. Oktober wurden die diesjährigen Erstsemester im Internationalen Studiengang Bionik sowie im Master-Programm Bionik: Mobile Systeme begrüßt.

 

Studiengangsleiterin Prof. Dr. Antonia B. Kesel sowie weitere ProfessorInnen und MitarbeiterInnen der Fachrichtung Bionik empfingen die hochmotivierte Schar der kommenden Nachwuchs-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler wie immer in einem der Hörsäle und gaben Ihnen wertvolle Tipps und Informationen mit auf den Weg.

Willkommen an der Hochschule Bremen und viel Erfolg im Bionik-Studium!

 

Foto: Studiengang Bionik

 

 

Promotionssymposium HSB 2016

7. Juli 2016

Am 1. Juli 2016 stellten siebzehn PromovendInnen der Hochschule Bremen ihre Forschungsprojekte der Öffentlichkeit vor. Das ganztätige Promotionssymposium bot Raum für Vorträge, Posterpräsentationen und inhaltliche Diskussionen. Frau Katharina Albrecht erhielt den Preis für das beste Poster.

 

 

  • Antje Clasen Vortrag: "Antifouling-Wirkmechanismen von Oberflächen terrestrischer Pflanzensamen"

 

HSB Infos zum Symposium ...

 

Foto HSB (v.l.n.r.): Christopher Massolle, Prof. Dr. Uta Bohnebeck, Katharina Albrecht

 

Sommersemester 2016 – Projektpräsentationen 4. Sem.

21. Juni 2016

Fünf Projektteams des 4. Semesters im Internationalen Studiengang Bionik der Hochschule Bremen präsentierten öffentlich die Ergebnisse ihrer Semesterarbeiten im Modul 4.5 Kommunikations- Kompetenz IV .

 

Die Projektthemen behandeln Entwicklungsansätze aus dem Bereich "Marine Bionik". Im

Wissenschaftsjahr 2016/2017 stehen das Entdecken, Nutzen und Schützen der Meere und Ozeane im Fokus.

Die Bionik-Projektteams studieren im Meer lebende Vorbilder im Hinblick auf ihr Potenzial für mögliche Technikinnovationen und analysieren biologische Lösungen zu bestehenden technischen Problemstellungen im Umfeld der Meere.

 

Weitere Informationen ...

 

"Marine Bionik" – Projekte

Strukturoptimierung des Turms von Offshore-Windenergieanlagen (OWEA)

 

Mithilfe von FEM-Simulationen wurde eine Vergleichsstudie zweier Leichtbaubaustrukturen nach biologischen Vorbildern für die Türme von OWEA durchgeführt. Als Vorbilder dienten der Gießkannenschwamm (Euplectella aspergillum) und der Winterschachtelhalm (Equisetum hyemale).

Ziel des Projektes war, bei gleichen auftretenden Maximalspannungen, eine 30%ige Gewichtsreduktion im Vergleich zu einem Referenzmodell zu erreichen. Hierzu wurden die tragenden Strukturen der beiden Vorbilder untersucht und geometrisch abstrahiert.


Beim Gießkannenschwamm-Modell tritt eine etwa fünffach höhere maximale Vergleichsspannung nach von Mises (7448,452 N/mm2 ) auf als beim Referenzmodell (1428,857 N/mm2 ). Zudem wird bei Betrachtung der Spannungsverteilungen über das Gießkannenschwamm-Modell eine große Inhomogenität der Spannungsverteilung offenbar.

Die maximale Vergleichsspannung im Schachtelhalm-Modell ist hingegen nah an der des Referenzmodells (1423,376 N/mm2 ). Der Schachtelhalm zeigt außerdem eine nahezu homogene Spannungsverteilung und verformt sich um das Zehnfache weniger (ca. 3 mm) als das Referenzmodell (>30 mm).

Die Belastungssimulationen haben aufgrund eines kleinen Strukturausschnitts nur modellhaften Charakter. Aus den Ergebnissen kann qualitativ auf eine Eignung der vom Schachtelhalm abstrahierten Struktur als Leichtbaukonstruktion für den Turm einer Windkraftanlage geschlossen werden. Die Struktur nach Vorbild des Gießkannenschwamms ist den vorliegenden Ergebnissen nach nicht geeignet.
   



Projektgruppe (v.l.n.r.):
J. Wehrmann, F. Püffel, J. Quix, J. Falk, J.-M. Sprenger

 

 


Projektgruppe:
S. Müller, Ph. Mäckle, A. Kacwin, T. Guirado, B. Pupkes
  Projektgruppe:
Ch. Wilms, L. Johnsen, J. Aron, K. Schott, L. Pursche,
Optimierung scharfer Fasszangen in der minimal invasiven Chirurgie  

Flutschutzoptimierte Gebäude nach Vorbild des Pottwals (Physeter macrocephalus)

     
 


Projektgruppe:
A.Stauffenberg, M. Renz,T. Speer, P. Schuppert, T. Wieland
  Projektgruppe:
F. Soldner, J. Täuber, F. Plum, H.Gerdes, M. Hennies,

Optimierung von Segelprofilen und Masten nach biologischen Vorbildern

 

Ocean Floor Cleaner

 

Sommersemester 2016 – Projektpräsentationen 6. Sem.

20. Juli 2016

Am 20. Juli stellten insgesamt fünf Projektteams aus dem 6. Semester des Internationalen Studiengangs Bionik der Hochschule Bremen die Ergebnisse ihrer Semesterarbeiten im Modul 6.2 Projektarbeit „Bionik“ Praxis I öffentlich vor.

 

Nachhaltige Mobilität in der Luftfahrt durch Bionik. Wie kann die Bionik zu technischen Neuerungen und Verbesserungen in der Luftfahrt beitragen? Diese Frage beschäftigte die Bionik-Studierenden während des ablaufenden Sommersemesters intensiv.

Kooperationsprojekt mit der Airbus Operations GmbH Bremen und der Pumacy Technologies AG.

 

Weitere Informationen ...



Foto: 6. Sem. Internationaler Studiengang Bionik

Nach einem erfolgreichen Testlauf 2014 im 6. Semester des Internationalen Studiengangs Bionik gab es im Sommersemester 2015 die Neuauflage einer Kooperation mit der Airbus Operations GmbH Bremen und der Pumacy Technologies AG. Bei den praxisnahen Thematikenwerden die Bionik-Studierenden tatkräftig durch Flugzeugbau-Ingenieure bei Airbus unterstützt.

 

Nachhaltige Mobilität in der Luftfahrt durch Bionik

 


Projektgruppe:
J. Becker, L. Schwertmann, L. Balz, A.-K. Lenz
  Bedarfsgerecht entfaltbare Deckengepäckbox

 

 

  Bild: Naturvorbild und Umsetzung der Insektenflügelfaltung auf eine Ecke der Gepäckbox, welche bereits mit dem Werkstoff 3D-gedruckt ist. Bildquelle Insektenflügel - Haas F., Wootton R. (1996): Two basic mechanisms in insect wing folding, Proc. R. Soc. London 263, p. 1652.
     
 


Projektgruppe:
D. Weber, F. Wahl, N. Weddig, J. Hübotter
  "Morphing Wingtip" –
Anpassbare Geometrie der Flügelspitze

 

  Bildquellen:
Assel: Taner Yildrim fotocommunity.de/photo/assel-taner-yildrim/14046078
Phalangen: Zumhasch, R., Wagner, M., KLausch S. (2012): Anatomie und Biomechanik der Hand. Thieme, Stuttgart
Flosse: geol.umd.edu/~jmerck/geol431/lectures/08osteichthyes.html
Flügel A350x: aviationclub.aero/group/tech-log/photo/3789/
     
 


Projektgruppe:
T. Wunsch, S. Berhorst, K. Meyer, Ch. Dreimol
  Entwicklung & Konstruktion eines bionischen "Snap- & Click"-Mechanismus

Entwicklung & Konstruktion eines bionischen "Snap- & Click"-Mechanismus bestehend aus Führungselement, Schließreflex und Verriegelungsmechanismus zum reversiblen Anbringen diverser Leitungen im oberen Bereich des Flugzeugrumpfes.

  Bild: FEM-Aufnahmen. Hülsen zum Überstülpen auf modifzierte Mutter sowie Klammer als Teil eines zweiten Mechanismus.
     
 


Projektgruppe:
S. Mulot, M. Uhrhan, Th. Fröhlking, N. von Puttkamer
  Variable Flugzeugsitzbefestigung

Im Rahmen eines AIRBUS-Konzeptes verschieblicher Sitzreihen im Flugzeuginnenraum, sogenannter Flexzonen, wird eine Sitzbefestigung benötigt, welche ein Sichern und Entsichern über elektrische Steuerung erlaubt und genauso verlässlich, wie die momentan verwendeten Befestigungssysteme ist. Vorbild für die variable Sitzbefestigung ist der passive Haltemechanismus bei Vögeln.
Auf dieser Grundlage wurde ein Design entwickelt, welches ohne Schraubverbindungen auskommt und durch das Eigengewicht der Sitzreihen mit Passagieren in Verbindung mit der Sitzschiene befestigend wirkt.

  Bildquelle - Haltemechanismus von Vögeln: http://media-2.web.britannica.com/eb-media/48/375x300x51948-004-38CA2FFD.jpg.pagespeed.ic.GJEr2mMiV2.jpg [4.4.2016]
     
 


Projektgruppe:
N. Lehmensieck, Ch. Graf, S. Reichel, N. Kaiser
  Wassertank 2.0 - Konzept zur additiven Fertigung eines faltbaren Wassertanks in der Luftfahrt

Das Projekt beschäftigt sich mit der Entwicklung eines Flugzeugwassertanks, der mit additiven Fertigungsverfahren hergestellt werden kann und über biologisch inspirierte Faltmechanismen platzsparend komprimiert gedruckt werden kann.

 

 

Bild:
Naturvorbilder (Kugelkaktus, Marienkäferflügel) inspirieren platzsparende Faltungskonzepte für Wassertanks an Bord, die in 3D-Druck-Protypen überführt werden.

 

Bionik im Zoo – Bionik-Studierende erhalten Projektförderung aus Sparkassen-Sonderfond

28. Mai 2016

Das Didaktik-Projekt "Bionik im Zoo", kurz "Zoonik", wird im Rahmen des Wettbewerbs "Bremen macht Helden" der Bremer Sparkasse mit mehreren Hundert Euro gefördert.

 

"Zoonik" schickt Schülergruppen im Bremerhavener Zoo auf eine spannende Lern- und Wissensrallye. Ausgetüftelt wurde das interaktive Konzept von Studierenden des Studiengangs Bionik der Hochschule Bremen. Die Umsetzung fand in enger Kooperation mit dem "Zoo am Meer" in Bremerhaven statt.

 

Ziel der Initiative ist es, Schulklassen vor Ort einen direkten, lebendigen Einblick in die Prinzipien der Bionik zu geben. Ganz plastisch kann so auf die enormen Potenziale und Fähigkeiten der Zootiere aufmerksam gemacht und ihre Bedeutung als Inspirationsquelle für neue technische Entwicklungen verdeutlicht werden.

 

Durchgeführt wurde das Projekt von Studierenden des 7. Sem. im Internationalen Studiengang Bionik: Katrin Hoffmann, Kevin Kuhlmann, Marie-Yon Strücker, Lisa Tölle, Teresa Tonn im Rahmen eines Didaktik-Projekts unter der Leitung von Prof. Dr. Antonia B. Kesel, betreut von Dipl.-Ing. Florian Hoffmann und im Rahmen einer Kooperation unterstützt von der Zoopädagogin Sabine Bartel des Zoo am Meer, Bremerhaven.

 

Foto: Zoonik Website zoonik.niteto.de

 

Weitere Infos ...


Marie-Yon Strücker nahm die Urkunde für den Preisgewinn im Rahmen der Sparkassen-Initiative "Bremen macht Helden" entgegen.
 

Das Projekt stellt Lernmaterialien zur Verfügung, die auf den Rundgang im "Zoo am Meer" zugeschnitten sind. Außerdem wurde im Internet eine Webseite eingerichtet, wo alle nötigen Informationen abrufbar sind (zoonik.niteto.de).

 

"Diese Förderung ermöglicht es uns, die vorhandenen Materialien und Informationen noch einmal zu ergänzen", freut sich Marie-Yon Strücker, eine der Preisträgerinnen und Preisträger. "Außerdem können wir so die "Zoonik"-Plattform bekannter machen."

 

Auch Studiengangsleiterin Antonia Kesel freut es, dass das Didaktik-Projekt über den akademischen Rahmen hinaus Bestand hat. "Wir geben den Bionik-Studierenden immer praxisnahe Aufgabenstellungen, sodass sie ihre Projekte unter realen Bedingungen umsetzen müssen. Das Projekt "Zoonik" hat zudem einen klaren regionalen Charakter. Die erste Schülergruppe auf dem Bionik-Parcours durch den Bremerhavener Zoo kam vom KGS Kirchwheye. Wir hoffen, dass noch einige weitere folgen werden."

 

Bionik finden Schüler spannend

2. Februar 2016

Eine 6. Klasse des Gymnasiums Vegesack besuchte die Bionik an der HSB, um mehr über das interdisziplinäre Wissenschaftsfach zu erfahren.

 

Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Vegesack waren von Prof. Dr. Antonia B. Kesel eingeladen worden, sich die Forschungsprojekte und Lehrmethoden der Bremer Bioniker in der Praxis anzuschauen.

 

Eine Demonstration am Wasserkanal gehörte zu dem Rundgang ebenso wie Stationen bei diversen Lauf-, Fall- und Flugversuchen sowie interaktiven Lernprogrammen.

 

Vor Ort betreut und geführt wurde die Gruppe von den Bionik-Mitarbeitern Doris Zehren und Florian Hoffmann.

 

 

Weitere Fotos ...

 

 

Foto: Studiengang Bionik

 

 


   
 


 zurück   |     weiter

 

Blog-Index

   Short Course in Applied
      Biomechanics

   Bionik – Der Film

   Bionik - Seminar SS 2017

   B-I-C auf der Hannover Messe 2017

   Wintersemester 2016/17 –
      Projektpräsentationen 7. Sem.

   Tagungsband
      Bionik-Kongress 2016

   Alumni-Treffen 2017

   Nordseereport berichtet
      über Bionik-Forschung